TRADITIONELLE WERBUNG WIRD HEUTZUTAGE LÄNGST IN DEN SCHATTEN GESTELLT.

– Dies ist darauf zurückzuführen, dass traditionelle Marketingstrategien, einschließlich des Zählens von „Likes“, bei den meisten Verbrauchern keine Resonanz mehr finden, während jüngere Verbraucher Content-Marketing als viel echter, ehrlicher und realer betrachten.

 

Laut der quantitativen Studie „Storytelling: The Current State of Branded Content“ empfinden Verbraucher Markeninhalte als konsumentenzentrierter, weil es weniger um den Verkauf von Produkten als vielmehr um Mehrwert für Verbraucher geht. Darüber hinaus bevorzugen Vermarkter Content-Marketing, da es sich um eine Option mit geringerem Risiko handelt, die mit einem niedrigeren Preis und einem höheren ROI verbunden ist.

Wir müssen nur die Ressourcen messen, die in das Drucken einer Zeitschriftenanzeige oder das Aufnehmen einer TV-Werbung investiert werden im Vergleich zu der Möglichkeit, einen Text in einem digitalen Beitrag zu bearbeiten, um einige der Vorteile des Content-Marketings zu verstehen.

Darüber hinaus funktioniert Content Marketing einfach besser. Untersuchungen zeigen, dass Menschen sich doppelt so lange an Markeninhalte erinnern wie an eine traditionelle Werbung.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass gesponserte Inhalte im Westen sehr beliebt sind, aber Vermarkter in China haben sich einem neuen, innovativen Modell zugewandt, das Ressourcen optimiert und Leistungsmanagementstrategien nutzt. Während die USA und Europa immer noch vom ursprünglichen Sponsored-Post-Modell und den „Vanity“-Metriken abhängig sind, ist China Lichtjahre voraus.

Warum das gesponserte Postmodell in China veraltet ist
Gesponserte Posts sterben aus, weil die Verbraucher zunehmend frustriert sind über Posts, bei denen der Blogger/Influencer/das Idol eher als Puppe für die Marke, als für den Kunden auftritt. Dieses Modell schafft eine obskure Situation, in der Verbraucher sich bei echten Inhalten auf die KOLs (Key Opinion Leader) verlassen, aber anstatt vertrauenswürdige Informationen zu erhalten, erhalten sie eine gefakete bezahlte Werbung.

Verbraucher sind jedoch nicht die einzigen, die unehrlichen Sponsoring-Praktiken zum Opfer fallen können. Marken können ebenfalls geschädigt werden. Viele Mikro-Influencer sind bestrebt, die Anforderungen des KOL-Marktes zu erfüllen und täuschen ihren Erfolg vor und erhöhen ihre Followerzahl, sodass sie für Geschäftspartner wünschenswerter erscheinen. Von Ghost- und Fake-Followern bis hin zu inszenierten Anzeigen verwenden Influencer verschiedene unethische Praktiken, um Marken zu Partnerschaften zu verleiten. Laut CBS News gehen „mindestens 15 Prozent der Ausgaben der Werbetreibenden für Influencer-Marketing durch Betrug verloren und kosten sie jährlich 1,3 Milliarden US-Dollar“.

Influencer-Marketing sei „zu einem zunehmend gefährlichen Werbegebiet für Unternehmensmarken geworden“. Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Wahrheit gehen in diesem Prozess verloren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Marken skeptisch geworden sind, ihren gesamten Prozess der Erstellung von Inhalten in den Händen von Influencern zu lassen.

Aber China ist dem Spiel einen Schritt voraus und anstelle des traditionellen Monetarisierungsmodells für gesponserte Post bevorzugt es jetzt ein Leistungsmodell, das auf Analysen anstelle von Vanity-Metriken basiert. Durch die Verwendung umsetzbarer Metriken können chinesische Vermarkter den Erfolg eines Produkts in den Händen eines ausgewählten Influencers besser vorhersehen. Darüber hinaus berechnet dieses Modell die Conversion- und Absprungraten und gibt einen klareren Hinweis auf den erwarteten ROI. Und was noch wichtiger ist, dieses Modell basiert auf einem kommissionsfähigen Vergütungsrahmen. Je besser der Influencer abschneidet, desto höher sind seine Boni.

Das neue Monetarisierungsmodell ist jedoch für Marken doppelt wertvoll, da es Marketingfachleuten auch Informationen zu demografischen Merkmalen und Verhaltensdaten des Publikums liefert. „Da die Customer Journey nicht mehr linear zum Kauf verläuft, mussten Vermarkter differenziertere Methoden entwickeln, um vorherzusagen, welche Kunden wahrscheinlich eine bestimmte Maßnahme ergreifen werden“, sagt Lauryn Chamberlain, Content Manager bei Yext. Chamberlain sagt zu Recht, dass Vermarkter sich nicht mehr auf traditionelle Strategien und Modelle verlassen können und mehr von ihren Content-Partnern verlangen müssen.

Da Engagement-Kennzahlen weniger effektiv und beeindruckend werden und die Öffentlichkeit sich der Marketingfallen immer mehr bewusst wird, müssen Marken Kennzahlen aufgeben, die nur in zukünftigen digitalen Marketingkampagnen beeindruckend aussehen. „Was die Zahlen angeht, sehen Vanity-Metriken auf dem Papier großartig aus“, sagt Daniel Hochuli, Content Solutions Manager von LinkedIn bei APAC & China. „Der Glanz dieser Zahlen lässt jedoch nach, wenn Sie versuchen, wichtige Geschäftsergebnisse wie den ROI oder den Customer Lifetime Value (CLTV) zu erklären. Sie werden zu hohlen Ziffern, die wenig dazu beitragen, zu beweisen, dass Ihr Marketing Geld verdient.“

Laut Kimberly Whitler, Assistenzprofessorin an der Darden School of Business der Universität von Virginia, sind Marketingkampagnen in China „schneller, billiger und oft effektiver als herkömmliche westliche“. Sie behauptet auch, dass diese Marketingpraktiken „möglicherweise besser für den heutigen globalen Markt geeignet sind“, und verschiedene Quellen fördern die Idee, dass Chinas Vermarkter besser gerüstet sind, um erfolgreich zu sein.

„Angesichts der Tatsache, wie schnell sich die globale Marketinglandschaft ändert und wie China die westlichen Marketingpraktiken auf den Kopf stellt, erwarten wir bald, dass die überwiegende Mehrheit der westlichen Vermarkter sich dem Leistungsmodell zuwendet und gleichzeitig das Beste aus ihren umsetzbaren Kennzahlen herausholt. Auf diese Weise können Vermarkter sicher sein, dass ihre Unternehmen Ressourcen optimieren und Einkommensströme diversifizieren.“

Bildquellen

  • brooke-cagle-LCcFI_26diA-unsplash: brooke-cagle-LCcFI_26diA-unsplash