UM INFLUENCER KAMPAGNEN OPTIMAL NUTZEN ZU KÖNNEN, IST EINE ORDNUNGSGEMÄSSE GRUNDLAGE UNERLÄSSLICH.

– Daher sollte sich stark auf das Finden und die Analyse von Influencern und deren Zielgruppe konzentriert werden.

Für vielbeschäftigte Marketer, hier einige wichtige Punkte.

1. Verstehe den Unterschied in den Influencer-Strategien
Influencer-Marketing-Strategien können grob in drei verschiedene Ansätze unterteilt werden: Influencer-Werbung, Influencer-Beziehungen und Influencer-Marketing. Influencer Advertising richtet sich an Werbetreibende, die eine schnelle Steigerung des Umsatzes oder der Sichtbarkeit wünschen. Die beiden letztgenannten, Influencer Relations und Influencer Marketing, verfolgen einen ganzheitlicheren Ansatz. Influencer Relations erfordern eine authentische Zusammenarbeit zwischen einer Marke und „ihren“ Content-Creatorn, während Influencer Marketing in der Regel langfristige Partnerschaften umfasst.

Alle drei Ansätze für die Arbeit mit Influencern werden unterschiedliche Ergebnisse bringen und erfordern ein unterschiedliches Engagement für Influencer-Initiativen. Stimmen Sie sich intern darauf ab, welcher Ansatz für Ihr Team sinnvoll ist, und passen Sie Ihre Influencer-Marketingstrategie entsprechend an.

2. Unterscheidung zwischen Influencern und Key Opinion Leadern (KOLs)
Obwohl sowohl Influencer als auch KOLs die Meinung eines Verbrauchers beeinflussen können, gibt es einen bemerkenswerten Unterschied zwischen dem Zeitpunkt und der Art und Weise, in der Vermarkter beide für Partnerschaften nutzen sollten. Während Influencer hauptsächlich mit sozialen Plattformen wie Instagram, YouTube oder TikTok arbeiten, erlangen KOLs häufig anderweitigen Einfluss und nutzen soziale Plattformen einfach als Erweiterung einer bereits etablierten Marke. Dies zeigt sich auch in ihrer Arbeitsweise. Ein Influencer gewinnt durch Inhalte und eine kuratierte Persona Vertrauen und Authentizität, während ein KOL mit Fachwissen, Wissen und Berufserfahrung überzeugt.

3. Finden Sie heraus, mit welchen Arten von Influencern Sie zusammenarbeiten können
Sobald Sie Ihre Influencer-Strategie festgelegt haben, wird es endlich Zeit, die Richtigen für Ihre Kampagne zu finden! Hier bietet sich eine Influencer-Marketing-Software an, die stundenlanges manuelles Arbeiten überflüssig macht – das spart Marketingfachleuten und ihren Teams auf der ganzen Welt Zeit. wenn Sie jedoch keine Influencer-Marketing-Plattform verwenden, stehen Ihnen zahlreiche andere Optionen zur Verfügung, einschließlich Instagram selbst, aber auch z. B. Suchmaschinen, Magazine und Blogs. Alle Tools können großartige Quellen für Ihr Team sein.

4. Werten Sie die Followermetriken aus, um Ihre Influencer-Auswahl abzuschließen
Nachdem Sie im ersten Schritt die Influencer ausgewählt haben, ist es Zeit für den nächsten Schritt Ihrer Influencer-Suche und -Analyse. Es gibt verschiedene Metriken, die sich auf Ihren ROI auswirken können und die Sie berücksichtigen sollten:
– Followerzahlen und Followerwachstum
– Like Follower Ratio: Anzahl der Likes im Verhältnis zur Anzahl der Follower
– Tägliche Followerwechsel

Mithilfe kostenloser Ressourcen können Sie zwar neue Influencer für Ihre Kampagnen finden, sie zeigen jedoch nicht immer die aussagekräftigsten Metriken eines Kontos an. Beispielsweise können Sie die Like-Follower-Verhältnisse für jedes Instagram-Konto manuell berechnen. Dies kostet jedoch Zeit und berücksichtigt nicht immer die Auslastung des Publikums – wie wahrscheinlich ein Follower Ihren potenziellen Post sieht – oder gekaufte Likes und Follower.

Mit Hilfe eines Tools wie yimify haben sie die Möglichkeit, mit filterbaren Suchanfragen und Zielgruppenbewertungen einen Blick hinter die Kulissen werfen. Außerdem ist die Suche nach z. B. Markennamen oder Hashtags möglich. Anhand der ausgehenden @Mentions ist zu erkennen, mit wem die Influencer bereits zusammenarbeiten.

5. Sagen Sie den Erfolg Ihrer Kampagne voraus
Es gibt mehrere primäre KPIs, anhand derer Sie den Erfolg einer Partnerschaft nachvollziehen können:

– Brandfit und Authentizität:
Der Brandfit hat einen großen Einfluss auf den Kampagnenerfolg und die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke

– Posts:
Vergleichen Sie die Leistung gesponserter und nicht gesponserter Posts, überprüfen Sie die Qualität der Posts und der Produktplatzierung

– Earned media value:
Wie oft wird ein Influencer oder eine Marke von anderen Kanälen erwähnt, um so das Potenzial für Viralität hervorzuheben

– Media value pro Post:
Wie viel müssten Sie in bezahlte Instagram-Anzeigen investieren, um ein gleichwertiges Engagement für das zu erzielen, was der Influencer für Sie erreichen könnte

– Audience Data Analysis:
Analysieren Sie z. B. die Qualität, das Geschlecht und den Standort eines Influencers. yimify zeigt verschieden Qualitäten eines Influencers auf, mit der sie als Vermarkter wertvolle Partner finden können

Die Influencer-Industrie wird 2020 voraussichtlich 8 Milliarden US-Dollar und 20 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 überschreiten. Mit diesem Wachstum werden sich auch immer mehr Vermarkter einbringen. Einige werden kreativ und authentisch mit Influencern arbeiten. Andere werden diese Partnerschaften als vollständig transaktional und Influencer „bloß“ als einen weiteren Medienkanal betrachten, um die Reichweite zu steigern.

In jedem Fall ist es nicht zu spät, sich auf Influencer-Marketing einzulassen.
Die Branche entwickelt sich und reift, und es gibt Platz für alle.

Bildquellen

  • Discovery: noble-mitchell-CdwTHjJdvY0-unsplash(1)