EIN 10-SCHRITTE-LEITFADEN FÜR MARKETER

– Wir haben euch im letzten Blogbeitrag versucht näher zu bringen, wie wichtig es ist, zielorientiert beim Aufbau einer erfolgreichen Influencer-Strategie zu sein. Denn, zur Erinnerung: Ohne ein klares Ziel vor Augen weißt du nie, welcher Weg die besten Ergebnisse liefert.

Hier also die Schritte 6-10, um die Influencer-Landschaft besser zu verstehen. Viel Spaß mit Teil 2.

6. Sprich die Influencer an
7. Ziele und Erwartungen kommunizieren
8. Erstelle eine Influencer-Vereinbarung
9. Richte das Ziel- und Metrik-Tracking ein
10. Verfolge die Kampagnenleistung

6. Einflussfaktoren ansprechen
Kontaktiere deine Top-Influencer und lade sie ein, mit deiner Marke zusammenzuarbeiten.

Die meisten Social-Media-Influencer werden mit Anfragen von Marken überschwemmt. Es ist wichtig, eine kurze Botschaft zu verfassen, die den Lärm unterdrückt, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Während viele Influencer ihre Kontaktinformationen direkt in ihrem Channel veröffentlichen, haben immer mehr Influencer Agenten, Manager oder sind Teil einer kollektiven Agentur. Diese Vermittler stellen häufig Markenanfragen und Kampagnenanfragen.

Hier sind ein paar Vorschläge für die direkte Einflussnahme von Influencern:
– Gesellschaftlich mit dem Influencer in Kontakt treten
Verfolge auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen und kommentiere ihre Posts, bevor du dich an sie direkt wendest.

– Kontaktiere den Influencer
Wende dich an den Influencer oder dessen Manager mit spezifischen und präzisen Informationen zur Zusammenarbeit (eine kurze Zusammenfassung der Kampagne, des Budgets usw.). Frage die Influencer nach ihren eigenen Zielen und dem, was sie in ihrer Karriere erreichen wollen. Möchten sie eine Partnerschaft mit einem anderen beliebten Influencer eingehen? Wollen sie nach Nepal reisen? Schau, ob es Möglichkeiten gibt, wie du ihnen helfen kannst, ihre Ziele durch diese Kampagne zu erreichen.

Eine Beziehung pflegen
– Baue vor Beginn der Kampagne ein Verhältnis zum Influencer auf. Je mehr der Influencer bei dir und deiner Marke ankommt, desto reibungsloser wird der kreative Prozess. Dies könnte auch den Weg für eine langfristige Beziehung ebnen. Wenn du Schwierigkeiten hast, kann die Zusammenarbeit mit einer seriösen Agentur für Influencer Marketing diesen Prozess erleichtern, da dort die Beziehungen zu den wichtigsten Influencern gepflegt werden.

7. Erstelle ein Kampagnenbriefing, um die Markenziele zu kommunizieren
Umreiße alle deine Kampagnenerwartungen und -ziele in einem Kampagnenbrfiefing.
Sobald du von einem Influencer eine Antwort erhalten hast, solltest du ein detailliertes Kampagnenbriefing bereitstellen, das deine Kampagnenerwartungen und -ziele umreißt.

Hier sind einige wesentliche Elemente eines erfolgreichen Kampagnenauftrags:
– Auf welchen Social Media-Konten wird der Influencer veröffentlichen?
Allein die Angabe der Social-Media-Plattformen (YouTube, Instagram usw.), auf denen der Influencer posten soll, lässt Raum für Mehrdeutigkeiten. Viele Influencer haben mehr als ein Konto oder einen Kanal auf einer einzigen Social-Media-Plattform. Daher ist es wichtig, die genauen Handles anzugeben, von denen sie den gesponserten Inhalt veröffentlichen möchten.

– Klare Kampagnenziele und CTA
Unabhängig davon, ob du die Markenbekanntheit steigern, ein Produkt verkaufen oder die App-Downloads erhöhen möchtest, sollte der Influencer die Hauptziele der Kampagne genau kennen.

– Messaging Points, die der Influencer erhalten sollte
Es wird zwar niemals empfohlen, Skripts und die Botschaft des Influencers zu verfassen, es ist jedoch wichtig, bestimmte Diskussionspunkte anzugeben. Halten die Liste kurz und konzentriere dich darauf, dem Influencer zu helfen, informativ zu sein – nicht zu verkaufen.
Zu viele Nachrichtenpunkte können zu einer verstreuten oder schwerfälligen Nachricht führen. Halte dich bei Instagram an höchstens ein oder zwei Messaging-Punkte, bei YouTube an drei oder vier. Inhalt, der sich als geschrieben oder gezwungen anfühlt, wird fast nie gut aufgenommen und führt fast immer zu nicht überzeugenden Ergebnissen und Abneigung des Publikums.
Pro-Tipp: Zusammenarbeit ist der Schlüssel zu erfolgreichem Influencer-Marketing. Erlaube Influencern, kreative Freiheit zu haben, und beurteile, was mit ihrem Publikum am besten harmonisiert.

8. Verfasse eine grundsolide Influencer-Vereinbarung
Entwickel einen Influencer-Vertrag, um die Details von Eigentum, Fristen, Leistungen und mehr zu klären.

Eine Influencer-Vereinbarung sollte die Bedingungen einer Influencer-Partnerschaft klar definieren. Je detaillierter die Vereinbarung ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Verstößen.

Hier sind die wesentlichen Klauseln, die alle Influencer-Verträge enthalten sollten:
– Klare Fristen
Gib die Dauer der Kampagne, die Fristen an, die der Influencer einhalten muss, um Inhalte zur Überprüfung einzureichen, und die Daten und Zeiten, zu denen der Influencer gesponserte Inhalte freigeben muss.

– Eigentumsvorbehalt
Dokumentiere, ob der Influencer oder die Marke gesponserte Inhalte besitzt, nachdem eine Kampagne live geschaltet wurde, und wer über Nutzungsrechte verfügt.

– Spezifische Kampagnenergebnisse
Formuliere die spezifischen Gesprächsthemen, die der Influencer erfüllen muss, und das Format dieser Gesprächsthemen (mündlich in einem YouTube-Video, in einem Instagram-Beitrag usw.).

– Ausschließlichkeitsklausel
Geben Sie einen Zeitraum für die Exklusivität an und liste die Wettbewerber klar auf, mit denen der Influencer in diesem Zeitraum nicht arbeiten darf. Dein gesponserter Beitrag hat nicht die gleiche Wirkung, wenn der Influencer eine Woche nach deiner Kampagne mit deinem direkten Konkurrenten zusammenarbeitet.

– Offenlegungsrichtlinien
Beschreiben die Offenlegungspflichten klar, um die Richtlinien zu erfüllen. Gib die genaue Sprache an, an die ein Influencer sich halten muss, z. B. „gesponsert von“ oder „bezahlte Partnerschaft mit“.

9. Richte das Conversion-Tracking für deine Influencer-Kampagne ein
Richte deine Tracking-Methoden ein, bevor die Influencer-Kampagne live geschaltet wird.
Lege vor dem Start der Kampagne fest, wie du die KPIs (z. B. Zugriffe, Downloads, Anmeldungen, Erwähnungen oder Transaktionen) verfolgst, die du deiner Kampagne zugewiesen hast.

Einige Methoden zum Verfolgen von Maßnahmen umfassen:
– Google Analytics
Mit dieser Analyseplattform kannst du Traficquellen und benutzerdefinierte UTM-Codes aufzeichnen, die bestimmte Conversions messen.

– Rabatt- oder Einlösungs-Gutscheincodes
Durch das Erstellen eindeutiger Promo-Codes für jeden Influencer, mit dem du zusammenarbeitest, kannst du nachverfolgen, für wie viele Conversions jeder Influencer verantwortlich ist.

– Spezielle Landing Pages
Das Erstellen von Landing Pages für einen bestimmten Influencer bietet Einblicke in die Besucher und Conversions auf dieser Seite (und ermöglicht, eindeutige Nachrichten an die Zielgruppe anzupassen).

– Links
Verkürzte Links sind wie bit.ly-Links übersichtlichere Links, die strategisch in gesponserten Inhalten platziert werden können, um die Klickraten (Click-through-Rate, CTR) zu verfolgen.

– HASHTAGS
Indem du deiner Kampagne eindeutige Hashtags zuweist, kannst du den Einfluss deiner Marke auf digitalen und sozialen Medien direkt verfolgen.
Pro-Tipp: Stelle sicher, dass du das Social Media-Handle deiner Marke (z. B. @yimify for Instagram) oder alle Hashtags angibst, die der Influencer in die Kampagne aufnehmen soll.

10. Kampagnenleistung messen und optimieren
Verwende Analytics, um deine Kampagne zu bewerten und zukünftige zu optimieren.

Beginne nach dem Start deiner Influencer-Marketingkampagne mit der Messung der zuvor beschriebenen Metriken. Es gibt verschiedene Methoden zum Nachverfolgen der Leistung, darunter:
– On-site traffic
Überprüfe Google Analytics, um Datenverkehrs-, Verhaltens- und Conversion-Messdaten zu messen. Wichtige KPIs können sein:

Seitenbesuche
Empfehlungstraffic
Seitenaufrufe
Neue Nutzer
Wie lange hält die Person sich auf
Zielvervollständigungen
Austauschrate
Nutzerdemografie

– Social Media Metriken
Überprüfe die Social Media-Plattformen, auf denen die Influencer für die gesponserten Inhalte geworben haben, um die Anzahl der sozialen Engagements zu ermitteln.

Likes
Bemerkungen
Anteile
Engagement-Rate
@ Erwähnungen
Nicht verknüpfte Markennamen
Hashtag-Nutzung

– Presseberichterstattung und externe Erwähnungen
Stöbere in den Ecken des Internets und finde Hinweise auf die Marke im Zusammenhang mit der Kampagne.
Durch Durchsuchen von Google kannst du verwandte Markennamen auf verschiedenen Websites, Presseinformationen oder Veröffentlichungen suchen. Public Relations und verdiente Mediensoftware wie Cision und Trendkite können die Berichterstattung über Ihre Kampagne in der Presse verfolgen.

Es gibt auch mehrere kostenlose Tools, die Erwähnungen für Sie kennzeichnen, z. B. Buzzsumo, Google Alerts und Talkwalker Alerts.

– ROI
Für eine Direktreaktionskampagne besteht die einfachste Methode zur Berechnung des ROI darin, die Gesamtkosten eines Influencer-Sponsorings durch die vom Influencer erzielten Einnahmen zu dividieren. Für Branding-KPIs kann der ROI jedoch basierend auf einer Vielzahl von Engagement-Metriken in Abhängigkeit von deinen ursprünglichen Zielen berechnet werden.

Eine andere Möglichkeit, die Wirkung einer Kampagne zu messen, besteht darin, die Markenstimmung in Bezug auf Kommentare, Markennamen und Hashtags zu analysieren.
Pro Tipp: Mit kostenlosen Tools kannst du die Anzahl der positiven, neutralen und negativen Erwähnungen deiner Marke nach Datum sortieren.
Mithilfe der von dir gesammelten Daten kannst du entscheiden, welche Influencer-Kanäle, -Plattformen und -Inhaltsformate zu optimalen Ergebnissen führen. So kannst du deine Influencer-Marketingstrategie für die nächste Kampagne optimieren.

Wir hoffen, wie immer, ihr konntet unserem Blogbeitrag ein paar wertvolle Informationen entnehmen.

Bis zum nächsten Beitrag

euer yimify Blog-Team

Bildquellen

  • Strategy: #230583074 – © EtiAmmos – Adobe Stock