3 WEGE, WIE SICH INFLUENCER MARKETING FÜR INSTAGRAM ÄNDERN WIRD/KANN, WENN DIE LIKES VERSCHWINDEN

– Wenn Instagram öffentliche Likes dauerhaft entfernt – ein Test, der am Donnerstag weltweit durchgeführt wurde – hat dies erhebliche Auswirkungen auf die Influencer-Marketing-Branche, da Influencer gezwungen werden, anspruchsvollere Marketing-Metriken zu verwenden.

Laut Daniel Schotland, Chief Operating Officer bei einer Influencer-Marketing-Plattform, wird es noch schwieriger sein, Influencer anhand von Klicks, View-Through-Raten und Swipe-Up-Engagements mit Storys zu bewerten. „Ein Like oder ein Engagement ist kein Geschäftsergebnis“, sagte er.

Aber Likes helfen Marken dabei, die richtigen Influencer auszuwählen und falsche Follower und Betrug zu vermeiden. Agenturen, die über die API von Instagram Zugriff auf die Anzahl der Likes haben, heben sich von denen ab, die dies nicht tun.

„Die manuelle Arbeit wird viel aufwändiger, wenn die Likes aus öffentlichen Profilen entfernt werden“, sagte Mae Karwowski, CEO und Gründer der Influencer Marketing Agency.

Das Bestreben nach besseren Metriken und Erkenntnissen wird das Geschäft mit Mikroinfluencern vorantreiben – Menschen mit großen, treuen Followern – als mit Prominenten, die viele Likes erhalten, aber keine persönliche Beziehung zu ihrem Publikum haben.

Hier ist der Überblick über drei große Möglichkeiten, wie sich Influencer-Marketing ohne öffentlich sichtbare Likes ändern wird.


Mehr Leistungsmetriken
Social Media Manager sind von Likes besessen, aber sie sind eine „Legacy-Metrik“, sagte Tom Logan, Mitbegründer der Influencer-Marketing-Agentur Cohley. Likes bedeuten Engagement, können aber in punkto Leistung in die Irre führen. Viele Leute mögen Inhalte auf Instagram, nur weil andere dies tun, ohne die Absicht zu haben, etwas zu kaufen.

Viele Vermarkter verpflichten derzeit Influencer für Kampagnen, die nicht auf Likes, sondern auf ihren Conversion-Raten oder aggregierten Video-Completion-Raten basieren. Diese Tendenz ist besonders relevant für Instagram-Stories, sagte Logan. „Viele User sehen sich nur Stories an und verzichten auf das herkömmliche Scrollen.“

Marken schätzen Kommentare mehr als Likes, bei denen sie eine Stimmungsanalyse durchführen können, um positive oder negative Reaktionen auf Kampagnen zu verstehen und um festzustellen, wie die Marke beim Publikum eines Influencers wahrgenommen wird. „Wir analysieren viel, was die Leute sagen, wenn sie über den Inhalt sprechen“, sagte Karwowski.

Influencer Agency-Konsolidierung
Die zunehmende Akzeptanz von Leistungsmetriken bedeutet, dass Influencer-Agenturen ohne Technologie und Zugriff auf die API von Instagram Probleme haben – was zu einer Konsolidierung führt. Erfolgreiche Agenturen müssen unbedingt detaillierte Daten von Instagram abrufen, die fake Follower eines Influencers aussortieren und das Verhältnis zwischen Likes, Followern und Videoansichten untersuchen.

Wenn ein Influencer 1 Million Follower hat, deren Posts aber nur ein paar Tausend Likes erhalten, könnte etwas schief gehen, sagte Polina Haryacha, Leiterin für Wachstum und Geschäftsentwicklung bei der Gaming-Influencer-Agentur CloutBoost.

Während Agenturen und Marken einfach den Zugriff auf die Instagram-API beantragen können, um weiterhin die gleichen Informationen zu erhalten, verfügen viele nicht über die entsprechende Infrastruktur. Viele Agenturen hacken Berichte in Google-Tabellen oder verlassen sich auf das was ihnen die Influencer erzählen.

Je weniger Likes verfügbar sind, desto schwieriger wird es für Agenturen, die nicht in der Lage sind, detaillierte Daten von Instagram abzurufen, um ihre Arbeit zu erledigen, wodurch die gesamte Branche professionalisiert wird. „Das wird die Branche auf eine wirklich positive Weise voranbringen“, sagte Karwowski.

Der Aufstieg von Mikroinfluencern und vielfältigeren Inhalten
In dem Maße, in dem sich Marketingspezialisten auf granularere Metriken konzentrieren, konzentrieren sie sich auf die Arbeit mit Influencern, die wirklich mit ihrem Publikum in Verbindung stehen und Ergebnisse erzielen, und nicht auf solche, die nur eine Menge Likes auf ihren Posts erzielen. Das bedeutet, mit 50 oder mehr Mikroinfluencern zusammenzuarbeiten, die jeweils 100.000 Menschen erreichen, anstatt eine Pauschalaktion mit einer Person mit 1 Million Followern und Likes durchzuführen.

„Wir entfernen uns immer mehr von den vor 30 Jahren durchgeführten One-Size-Fits-All-Marketing-Kampagnen“, sagte Logan. Ohne den Druck von Likes fühlen sich Influencer auch freier, Inhalte zu posten, die sie mögen, als Inhalte zu entwickeln, um das meiste Engagement zu erzielen. Das wird dazu führen, dass die Kreativität auf Instagram insgesamt vielfältiger wird und Marketingfachleute die Möglichkeit haben, Zielgruppen mit besserer Kreativität zu erreichen.

„Influencer wissen, dass Marken ihre Engagementrate genau beobachten. Es ist, als ob jeder deine Noten die ganze Zeit sieht.“ Während sich die meisten Influencer über mehr Gestaltungsfreiheit freuen, sollten diejenigen, die sich Gedanken über das Entfernen von Likes machen, andere Plattformen wie TikTok ausprobieren, auf denen sie besser sichtbar sind. „Es ist eine großartige Gelegenheit für neue soziale Netzwerke“, sagte Haryacha.

Bildquellen

  • george-pagan-iii-f-PH16nZHKI-unsplash: george-pagan-iii-f-PH16nZHKI-unsplash