INFLUENCER SIND ÜBERALL

– Wir folgen ihnen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, Twitter und YouTube und beneiden sie bei jeder Bewegung und jedem Update. Sie erleben für uns stellvertretend ihre perfekt inszenierten Brunches an exotischen Orten, üppig lackierten Nägeln oder polierten Autos. Jeder Tag ist eine neue Gelegenheit, sich endlos von ihrem Leben fesseln zu lassen – oder zumindest von den bearbeiteten Airbrush-Versionen.

Von außen scheint das Leben eines Influencers wie ein täglicher Wirbelwind aus Ferien, kostenlosem Konsum und einem Spiel und ohne Arbeit. Angesichts dieser perfekten Bilder, die in allen sozialen Medien projiziert werden, ist es keine Überraschung, dass 29% der amerikanischen Kinder laut einer kürzlich von Harris Poll und LEGO durchgeführten Umfrage es anstreben, YouTuber zu werden, wenn sie erwachsen werden.

Aber für ernsthafte Influencer – nicht für den Cousin deines Cousins, der einmal kostenlose Turnschuhe bekommen hat – steckt hinter den hochgefilterten Instagram-Fotos, den sorgfältig bearbeiteten YouTube-Videos und den sorgfältig gestalteten Tweets echter Geschäftssinn und harte Arbeit.

Wenn du davon träumst, ein Influencer zu werden, findest du hier einen Einblick in das, worum es wirklich geht.

Was ist ein Influencer?
Es war einmal der Sinn eines Influencers, einen außergewöhnlichen Stil zu besitzen, ein Gespür für Einkäufe zu haben oder Fachwissen in einem Nischeninteresse zu unterhalten. In der modernen Internetkultur bedeutet Influencer zu sein, dass du mit den besten Highlights ein Sponsoring bei einem Unternehmen für Haarfarben erhältst. Wenn du planst zu heiraten oder ein Baby zu bekommen, könnten Unternehmen dazu inspiriert werden, dich mit Hochzeits- und Baby-Stuff zu befeuern. Marken sind bestrebt, ihr Produkt einem neuen Publikum vorzustellen, und Influencer bieten sofortigen Zugang zu einem hoch engagierten Publikum in gezielten demografischen Bereichen.

Es gibt drei grundlegende Kategorien von Influencern.

Mikro-Influencer
Gute Dinge kommen in kleinen Paketen, besonders für Leute, die kleine Anhänger mit großer Kaufkraft haben. Während die Definitionen variieren, hat ein Mikro-Influencer in der Regel 1.000 bis 100.000 hoch engagierte Follower. Eine der begehrtesten Eigenschaften von Mikro-Influencern ist ihre äußerst loyale Gefolgschaft. Da ihre Anhänger sie auf einer persönlicheren Ebene kennen als Makro- oder Promi-Influencer, neigen sie häufig eher dazu, auf ihre Handlungsaufforderungen zu reagieren. Außerdem sind Mikro-Influencer in der Regel leichter zugänglich als Makro- oder Promi-Influencer, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit konsistent mit ihren Followern interagieren.

Makro-Influencer
In der Regel 100.000 bis 1 Million Follower. Da diese Follower aus mehr als nur hoch loyalen Fans bestehen, ist es auch wahrscheinlicher, dass der Makro-Influencer ein abwechslungsreiches Publikum hat. Viele Influencer, die in diese Kategorie fallen, gelten als „Insta-berühmt“, was bedeutet, dass ihr Ruhm und ihre Popularität auf ihre Präsenz im Internet zurückzuführen sind. Dies ist zwar ein leistungsstarkes Konzept für Online-Marken, führt jedoch nicht immer zu Offline-Verkäufen oder Loyalität. Marken möchten, dass der jeweilige Content ein großes Publikum erreicht aber bei größeren Followerzahlen sind die erreichten Personen häufig weniger zielgerichtet als bei Mikro-Influencern. Beworbene Produkte können von allen 1 Million Followern gesehen werden, aber nur ein kleiner Prozentsatz dieser Follower ist möglicherweise das richtige Publikum für den Verkauf.

Mega- (Promi-) Influencer
Ein Mega- oder Promi-Influencer hat in der Regel 1 Million oder mehr Follower. Diese Stars verbinden die Online- und Offline-Welt und schaffen es, ihre Popularität in lukrative Nebengeschäfte als Markenbotschafter und Produktsponsoren umzusetzen. Versierte Influencer wissen, dass Authentizität und die Verbindung zu ihren Kernfans entscheidend sind, ob sie 10.000 oder 1 Million Follower haben. Nur hoch engagierte Follower haben die Loyalitätsmerkmale, nach denen man sucht, wenn man über Influencer vermarkten möchte.

Wie es wirklich ist, ein Influencer zu sein
Um wirklich zu verstehen, was zur Schaffung einer erfolgreichen Influencer-Marke beiträgt, wurde eine Gruppe von Influencern interviewt, die teilten, wie sie zu ihrem Standing gekommen sind. Es wurden einige äußerst persönliche Fragen gestellt, was sie verdienen, wie sie zu Influencern wurden und ob es tatsächlich so lustig und fabelhaft ist, wie es scheint. Einige ihrer Antworten waren überraschend.

Die Kosten, um ein Influencer zu werden
Ihr denkt euch vielleicht: „Was haben Influencer wie Chiara Ferragni und Chrissy Teigen, was ich nicht habe?“ (Abgesehen von dem verschwenderischen Lebensstil, den prominenten Ehepartnern, den entzückenden Babys und den Designer-Empfehlungen.)

Zwei der größten Dinge sind Geld und Zeit
Die Menge an Geld, die benötigt wird, um etwas zu schaffen, das die Menschen für wertvoll halten, ist bei unseren Befragten sehr unterschiedlich. Abhängig von ihrer Nische konnten einige mit einer einfachen Kamera beginnen und weniger als 500 US-Dollar ausgeben, um loszulegen. Andere gaben an, mehr als 20.000 US-Dollar für Dinge wie hochwertige Kameraausrüstung und ausgelagertes Webdesign aus.

Für die Influencer, deren Hauptplattform YouTube war, waren die Startkosten minimal. Zwei der drei gaben an, ihre Kanäle nur mit einer kostengünstigen Kamera zu starten und nur ein paar hundert Dollar für die Erstellung ihrer ersten Videos auszugeben. Blogger und Instagram-Influencer hatten dagegen viel höhere Startkosten – zwischen 5.000 und 20.000 US-Dollar für Webdesign, Fotoausrüstung und SEO-Schulungen.

Selbst am oberen Ende der Ausgaben kann die Gründung eines eigenen Unternehmens als Influencer viel günstiger sein als die Gründungskosten eines traditionellen Unternehmens. Obwohl sich fast jeder leisten kann, die Reise zu beginnen, werden wahrscheinlich nur sehr wenige Menschen die Popularität erreichen, die erforderlich ist, um ein erfolgreicher Influencer zu werden.

Geld ist nicht das einzige, was man braucht, um Influencer zu werden. Die YouTuber John Hill und Dustin Luke sagten beide, ihre größte Investition in den Aufbau substanzieller Follower sei die Zeit – und es scheint nie genug davon zu geben. Der Gewinn aus der Investition von Zeit und Geld in eure persönliche Marke kann jedoch erheblich sein.

Reisen wie ein Influencer
Bilder von glamourösen Resorts, Aufnahmen aus dem Flugzeugfenster und schicke Hotelzimmer sind für die meisten Influencer Standard-Instagram-Tarife. Aber nicht alles, was ihr seht, ist kostenlos.

Bei der Erörterung ihrer Reise im Jahr 2019 berichteten die Influencer, mit denen für die Umfrage gesprochen wurde, von Marken gesponserte Reisen zu Orten wie Japan, einem NASCAR-Rennen in Florida und Disneyland. Viele sagten jedoch auch, dass die Reisekosten häufig aus eigener Tasche kamen.

Im Dezember 2019 reiste Luke von LA nach Buenos Aires und dann für nur drei Tage zu seiner Heimatbasis in LA zurück, bevor er für eine Woche nach Japan flog. Er schätzt, dass diese Reisen ungefähr 9.000 US-Dollar kosten.

„Dies ist momentan nicht mein beständiges Leben, es ist das, was ich gerne tun würde“, sagte Luke. Er fügte hinzu, dass es „definitiv eine nette kleine Momentaufnahme von dem ist, was ich gerne machen würde, aber ich empfehle niemandem, dies zu tun, wenn er noch keine Follower hat.“

YouTuber, Skater und Creator Hill teilte Details einer einmonatigen Reise nach Kalifornien von seiner Heimatbasis in Brooklyn, die satte 10.000 US-Dollar aus eigener Tasche für Flugreisen, Mietunterkünfte und tägliche Ausgaben kostete.

Für Influencer ist Reisen oft eine Investition in ihre persönlichen Marken. Dies war der Fall bei einer Konferenzreise nach Austin, Texas, für die Bloggerin Bethanie Garcia aus Arizona. Ihre Reisekosten waren minimal. Die Flüge von Arizona nach Austin kosteten nur rund 400 US-Dollar zuzüglich einer zusätzlichen Gebühr von 500 US-Dollar für die Teilnahme an der Konferenz. Garcia arbeitete mit einem lokalen Eigentümer zusammen, um die Kosten für ihren Aufenthalt zu decken. Dies hätte zusätzliche 1.000 USD pro Nacht bedeuten können, wenn sie den vollen Preis bezahlt hätte. Die Teilnahme an dieser Konferenz wird ihr aufgrund einer laufenden Partnerschaftsvereinbarung, die während ihrer Zeit in Austin begann, das 35-fache ihrer ursprünglichen Investition einbringen. Potenzielle Influencer sollten sich jedoch nicht auf diesen Erfolg aus ihren Spesen verlassen.

Die Vorteile eines Influencers
Kostenlose Produkte sind eines der ersten Dinge, die uns in den Sinn kommen, wenn wir über die Vorteile eines Influencers nachdenken. Aber die Mehrheit der Influencer, mit denen gesprochen wurde, sagte, die Anzahl der Pakete, die sie erhalten haben, sei überwältigend geworden. Hill, Ko und Garcia sagten alle, dass sie nach ihrem Aufstieg zur Popularität jede Woche bis zu 10 Pakete mit Gratisartikeln erhalten haben. Die Anziehungskraft ließ schnell nach und sie lehnen nun die Mehrheit der angebotenen Werbegeschenke ab.

Die meisten der von den Influencern genannten Vorteile gehen über das Material hinaus und umfassen Wohlfühlvorteile wie:

Das tun, was sie als Vollzeitjob lieben. Dies ist einer der Hauptgründe für Hill, ein Influencer zu sein. Menschen helfen und sie inspirieren. Ko und Garcia lieben es, dass ihr Lebensstil es ihnen ermöglicht, anderen zu helfen. Ko fügte hinzu, dass sie es auch genieße, Menschen zu inspirieren.
In der Lage sein, den Moment jetzt und später zu genießen. Luke teilt die Begeisterung von Hill, seinen Karriereweg zu lieben und fügt hinzu, dass alles dokumentiert ist, worauf er in Zukunft zurückgreifen kann.

Die Nachteile eines Influencers
Der Influencer-Lebensstil besteht nicht nur aus großartigen Tagen und begeisterten Anhängern. Zu den emotionalen und persönlichen Schwierigkeiten, die sich aus dem Leben als halböffentliche Persönlichkeit ergeben können, gehören:

Keine Zeit für andere Dinge
Als Garcia ihren Blog startete, war sie eine Mutter, die zu Hause blieb. Als ihr Einfluss zunahm, nahmen auch die Anforderungen an ihre Aufmerksamkeit und Zeit zu. Es wurde ihr unmöglich, sowohl eine Vollzeitmutter als auch eine Vollzeit-Influencerin zu sein. „Ich habe entweder bei der Hausarbeit nachgelassen und war Mutter, oder ich habe bei meiner Arbeit nachgelassen“, sagte sie. Zum Glück ist ihre Marke jetzt finanziell nachhaltig genug, dass ihr Mann sich von seiner Karriere zurückziehen konnte, um ihren Haushalt zu führen. „Ich unterstütze unsere Familie jetzt zu 100% finanziell, was so demütig und aufregend ist“, sagte Garcia.

Nicht für Familie und Freunde verfügbar
In ähnlicher Weise gibt Ko zu, dass ein voller Terminkalender und die Arbeit, um eine konsistente Gefolgschaft aufzubauen und aufrechtzuerhalten, bedeutet, dass sie nicht immer für die Menschen verfügbar ist, die sie am meisten interessiert.

Schwierigkeiten beim Aufbau authentischer Beziehungen
„Es ist schwierig, echte Beziehungen aufzubauen“, sagte Ko, „weil die Leute mir natürlich ihre beste Seite zeigen oder „Freunde“sein wollen, damit sie mich bitten können, über ihr Geschäft/ihren Service zu posten oder ihren Account zu veröffentlichen, um Follower zu gewinnen.“

Verspottet sein. Oft.
„Es ist schade, ständig verspottet und gemobbt zu werden“, sagte Garcia, „aber ich weiß, dass das nur ein Teil davon ist, mich dort draußen aufzuhalten.“ Sie wünscht sich, „es gäbe nicht so viel Urteilsvermögen darüber, was ich beruflich mache, weil ich so dankbar bin, dass ich den ganzen Tag zu Hause bleiben und mit meiner Familie zusammen sein kann, während ich für sie sorge. Es ist wirklich der größte Segen. Und ich denke, jeder würde die Gelegenheit dazu nutzen.“

Ruhm zu verwirklichen ist nicht gleich Erfüllung
„Mit Geld und Ruhm fühlt man sich nicht so mächtig, wie man vielleicht denkt“, sagte Hill. „Es ist leicht vorzutäuschen, für eine kurze Zeit zuversichtlich zu sein, nachdem man den Rekord erreicht hat, aber Influencer spüren all die Ängste und Schmerzen, die andere aus den gleichen dummen Gründen empfinden.“ Er fügt hinzu: „Der Zugang zu Erfüllung und Glück kommt zumindest für mich von der Arbeit an einem Ziel, von dem man glaubt, dass es positive Auswirkungen hat und jeder kann dies mit oder ohne Anhänger tun.“

Unterschätzung des Arbeitsaufwands
Luke sagte, eine der größten Herausforderungen im Leben des Influencers sei, dass die Menschen nicht verstehen, wie viel Zeit und Innovation erforderlich sind, um eine Gefolgschaft aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Kosten unterschätzen
Einige Nischen sind besonders teuer. Ko meldete monatliche Ausgaben von 5.000 bis 7.000 US-Dollar. Dazu gehören ihre Vertretung, Auftragnehmer, Schönheitskosten und Restaurantmahlzeiten.

Beratung für angehende Influencer
Von außen scheint das Leben des Influencers mühelos zu sein. Aber hinter all den Höhen und Tiefen des Aufbaus einer tragfähigen Influencer-Marke steckt viel harte Arbeit und Leidenschaft – plus ein wenig Hilfe von Experten.

Influencer ist ein Vollzeitjob (und noch einiges mehr)
Alle befragten Influencer gaben an, mindestens 40 Stunden pro Woche an ihren Projekten oder ihrer Marke zu arbeiten. Ko sagte, sie verbringe bis zu 90 Stunden pro Woche mit Arbeiten.

Garcia erleichterte ihren Workflow, indem sie bei einer Influencer-Management-Firma unterschrieb. Der Großteil ihrer Verwaltungsaufgaben – einschließlich Verhandlungen mit Sponsoren, Erstellung von Verträgen und E-Mails – wird jetzt von der Agentur erledigt. Ihre Vertretung verdient 15% ihres monatlichen Einkommens, aber sie sagt, dass sie „der wichtigste Teil ihres Geschäfts“ sind.

Craig Thompson, ein Gaming-Vlogger und Comedian, sagte, er verbringe jede wache Minute mit Arbeiten, einschließlich Besprechungen, Videoaufnahmen und dem Umgang mit sozialen Medien. Für viele von uns mit traditionellen Jobs ist Social Media eine Flucht, die uns hilft, uns von einem harten Arbeitstag zu erholen. Aber für diejenigen, deren Arbeit sich um soziale Medien dreht, ist es eine Verantwortung, die niemals aufhört, mit ihr Schritt zu halten. Nimmt man die verschiedenen Zeitzonen hinzu, können sich einige Influencer rund um die Uhr mit Fans aus der ganzen Welt verbinden. Sie müssen sich auch rechtzeitig Zeit nehmen, um Social-Media-Beiträge zu erstellen, auf Follower zu antworten, Blog-Inhalte zu schreiben, Videos aufzunehmen, Videos und Fotos zu bearbeiten und für die Marken zu werben, mit denen sie zusammenarbeiten.

Es braucht viel Leidenschaft
Während die befragten Influencer aus verschiedenen Bereichen stammen – einschließlich Marketing, Elternschaft und Videospielen -, teilen sie eine einzige marktfähige Qualität: Leidenschaft. Sie alle sagten, dass die Leidenschaft für ihr Thema und ihr Publikum der Schlüssel zum Erfolg als Influencer sei.

Es braucht Zeit, um Publikum aufzubauen
Die meisten der von uns befragten Influencer beschrieben einen langen Prozess von der Erstellung zufälliger Inhalte bis hin zu Personen, die als Influencer gelten. Interessanterweise schien es für unsere Influencer umso einfacher zu sein, ihren Stand zu finden, je mehr Nischen ihr Thema waren. Influencer in überfluteten Nischen wie Elternschaft und Extremsport mussten länger und härter arbeiten, um eine marktfähige Stimme und treue Anhänger zu finden. Sie verbrachten durchschnittlich vier bis sechs Jahre in Blogs und YouTube-Kanälen, bevor sie schließlich durchbrachen.
Zum Beispiel begann Ko’s Blog als allgemeines Food-Blog, in dem sie ihren Bildungshintergrund in der Ernährung nutzte, um über gesunde Lebensmitteloptionen zu schreiben. Als sie sich darauf konzentrierte, die lokale Lebensmittelszene in Austin zu überprüfen, explodierte ihre Leserschaft. Die Ausnahme von dem jahrelangen Prozess ist Luke, der fast über Nacht in Argentinien berühmt wurde, nachdem er ein Video hochgeladen hatte, das von Hunderttausenden von Menschen innerhalb weniger Stunden angesehen wurde. Für die meisten Influencer ist der Erfolg jedoch nicht so augenblicklich.

Während sich viele Menschen immer noch individuell an die Influencer wenden, werden die meisten Geschäfte und Verhandlungen über ihre Vertretung abgewickelt. Wir hatten gemischte Ergebnisse bei der Frage, ob Sponsoring-Anfragen über Marken eingehen oder über die Vertretung der Influencer ausgehen. Meistens scheinen gesponserte Post-Anfragen jedoch eingehend zu sein und nicht darauf zurückzuführen, dass die Influencer nach Marken suchen, an denen sie interessiert sind.

Ohne den Vorteil einer Vertretung, um schwierige und zeitaufwändige Verhandlungen abzuwickeln, können Influencer schnell zu viel Aufwand für die Verwaltung und zu wenig Zeit für die Erstellung von Inhalten haben, die ihre Anhänger ansprechen.

Wenn sie alles noch einmal machen müssten …
Die meisten der befragten Personen bedauerten nicht, dass sie auf dem Weg zum Influencer waren. Sie waren etwas philosophisch in Bezug auf den Prozess und gaben zu, dass sie Fehler, die sie in der Vergangenheit gemacht hatten, als Lektionen betrachteten, die sie lernen mussten.

Ko sagte, sie wünschte, sie hätte mit jemandem in einer ähnlichen Position connectet, damit sie mehr über die geschäftliche Seite eines Influencers erfahren könnte. Sie hatte das Gefühl, dass die Erfahrung im Projektmanagement oder das Verständnis für das Wachstum eines Teams ihr langfristig zugute kommen könnten.

Für Thompson war sein Problem ein Mangel an Zeitmanagementfähigkeiten. Er hatte das Gefühl, dass Aufschub zu Beginn seiner Karriere seine Norm war, was zu persönlichem Stress führte. Er kann besser planen und planen, was zu seiner allgemeinen Fähigkeit beiträgt, effektiver zu arbeiten.

Wie Imbissbuden
Influencer als Karriereweg zu verfolgen, ist keine leichte Entscheidung. Um ein Influencer zu werden, ist finanzielle Stabilität erforderlich, um Startinvestitionen und laufende Kosten aufrechtzuerhalten, wenn die Fangemeinde wächst. Für jede Influencer-Erfolgsgeschichte finden unzählige aufstrebende Influencer nie ihre Gefolgschaft.

Und Geld ist nicht die einzige Ausgabe, die mit einem Leben im Rampenlicht einhergeht. Ein entscheidender Teil des Erfolgs als Influencer ist es, das Publikum ins Leben zu lassen. Obwohl die meisten Influencer in erster Linie die fabelhaften Teile ihres Lebens zeigen, gibt es immer jemanden, der mit einem bösen Kommentar oder einer bissigen Bemerkung bereit steht. Mit zunehmender Exposition steigt auch die Gefahr von Spott und Verachtung gegenüber völlig Fremden.

Andererseits bietet das Leben des Influencers einzigartige Möglichkeiten. Erfolgreiche Influencer besuchen exotische Orte, probieren neue und interessante Produkte aus, inspirieren oder helfen ihrem Publikum und ihren Communities und werden dafür bezahlt. Influencer sind möglicherweise dafür bekannt, Produkte und Dienstleistungen zu empfehlen, die mit ihrer Marke zusammenarbeiten, aber sie können auch ein Bewusstsein für gesellschaftliche Probleme und gemeinnützige Zwecke schaffen, die für sie wichtig sind. Die Möglichkeiten, Gutes zu tun, sind endlos. Und ihr habt die Chance, euren Lebensunterhalt mit etwas zu verdienen, das ihr liebt.

Von außen betrachtet wirkt das Leben der Influencer mühelos und sorglos. Die Erstellung der perfekten Instagram-Aufnahme oder des lustigen YouTube-Videos erfordert jedoch viel Zeit, Engagement und Mühe. Wenn ihr davon träumt, den Influencer-Lebensstil zu leben, solltet ihr euch die Nachteile und Vorteile genau ansehen. Die finanzielle Auszahlung kann für diejenigen, die es „schaffen“, erheblich sein. Je mehr ihr jedoch über diesen Karriereweg wisst, desto wahrscheinlicher ist es, dass ihr Erfolg habt.

Bildquellen

  • : steve-gale-e7jq0NH9Fbg-unsplash