fbpx

INFLUENCER MARKETING TRITT IN DAS GOLDENE ZEITALTER EIN

– Obwohl viele Social-Media-Stars sehen, dass ihr Einkommen von der COVID-19-Krise betroffen ist, sehen Branchenexperten dies als ein goldenes Zeitalter des Influencer-Marketings an – und die langfristigen Auswirkungen könnten erheblich sein.

Könnte das Coronavirus die Influencer-Kultur töten? Das war die Frage, die im letzten Monat häufiger gestellt wurde. In einem Artikel des Wired-Magazins wurde der traurige Zustand untersucht, in dem sich einige Influencer während des globalen Lockdowns befinden.

Social-Media-Stars, deren Einkommen davon abhängt, gesponserte Bilder an exotischen Orten zu veröffentlichen oder an exklusiven Produkteinführungen teilzunehmen, sehen, wie das Geschäft versiegt, wenn Reisen unmöglich werden, Marken ihre Marketingausgaben kürzen und Produkteinführungen abgesagt werden.

Eine Umfrage der Influencer-Plattform Mavrck im März ergab, dass mehr als ein Viertel der US-amerikanischen Influencer angesichts der Pandemie weniger Angebote von Marken erhielten.

Gordon Glenister, weltweiter Leiter des Influencer-Marketings bei der Branded Content Marketing Association, die Marken, Influencer, Influencer-Plattformen und Agenturen vertritt, sagt, dass die Auswirkungen besonders für diejenigen akut waren, die sich auf geplante Veranstaltungen verlassen.
„Ich denke, es ist die Geschwindigkeit, mit der es auch passiert ist“, fügt er hinzu. „Es ist nicht so, dass du es planen könntest.“

„Es wird Verlierer geben und im Moment scheinen dies die Spezialisten für Reisen und Luxusgüter zu sein“, sagt Lucy Hart, Leiterin Strategie und Insight bei Engine Mischief. „Sie mögen sich erholen aber da viele langfristig mit finanziellen Problemen konfrontiert sind, werden sie sorgfältig über den Ton nachdenken. Es gibt auch ein Problem im Nano- und Mikrobereich des Marktes, da das Markenbudget leidet.“

Laut PR- und Social-Media-Experten, die mit PRWeek gesprochen haben, entspricht es jedoch nicht der Realität, darauf hinzuweisen, dass die Krise ein Ende der Influencer und des Influencer-Marketings bedeutet. Fast das Gegenteil ist der Fall, argumentieren sie, während sich Social-Media-Stars weiterentwickeln und neue Möglichkeiten nutzen. Wir könnten in ein goldenes Zeitalter der Influencer eintreten.

Social Media Boom
Einige heben den Anstieg der Nutzung sozialer Medien während des Lockdowns hervor und bieten Influencern mehr Gelegenheit als je zuvor, sich mit dem Publikum zu befassen.

Der COVID-19 Impact Tracker der PR-Agentur Tin Man stellte in der letzten Aprilwoche einen Anstieg der Nutzung sozialer Medien um 50% gegenüber dem Vorjahreszeitraum fest. 27% der Bevölkerung sind mindestens einmal am Tag auf Instagram und 60% besuchen täglich Facebook, so die Studie.

Influencer Agency Obviously hat die Analyse von 260 eigenen Kampagnen, darunter mehr als 7,5 Millionen Instagram-Posts und Daten von 2.152 TikTok-Influencern, über zwei Wochen im März einen Anstieg der täglich gesammelten Likes auf Instagram # ad-Posts um 76% festgestellt.

„Die Menschen verbringen derzeit mehr Zeit mit sozialen Themen und Marken und Influencer haben ein buchstäblich gefangenes Publikum“, sagt Kate Matlock, stellvertretende Geschäftsführerin der Digital Innovation Group von BCW. „Mit dieser erhöhten Sichtbarkeit und der unendlichen Zeit, die ihnen zur Verfügung steht, stehen Influencer unter dem Druck, ansprechende, aktuelle Inhalte zu produzieren. Dies ist eine Gelegenheit für Marken, dieser kreative Sponsor zu sein und das Publikum authentisch und mit einer Portion Positivität einzubeziehen.“

Alexandra Galviz, die beliebte Linkedin-Influencerin, auch bekannt als Authentic Alex, profitiert von den Vorteilen. „Es scheint diese vorgefasste Vorstellung zu geben, dass Unternehmen kein Geld ausgeben, weil wir uns derzeit in der Sperrphase befinden. Ich war noch nie so beschäftigt!“
„Nicht nur durch meine Coaching- und Online-Workshops, sondern auch durch Influencer-Deals, wie die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Fiverr, um eine einmonatige Kampagne von LinkedIn Lives zu erstellen, in der Experten und wertvolles Fachwissen vorgestellt werden. Es geht darum, zu verstehen, was Ihr Publikum in diesem Moment braucht und um Partnerschaften mit dem richtigen Unternehmen, das Sie dabei unterstützen kann.“

Die umfassenden Fähigkeiten vieler Influencer, die seit Jahren qualitativ hochwertige Videos von zu Hause aus produzieren, machen sie wohl zu idealen Partnern für Marken während der Krise.

Glenister sagt: „Sie denken über den Inhalt nach, sie stellen ihn zusammen, sie schreiben die Skripte, sie filmen sich selbst, sie wissen, wie man Websites erstellt, sie wissen über SEO Bescheid – es ist unglaublich, wie vielseitig viele von ihnen sind. Wenn Sie an große Werbekampagnen in der Vergangenheit denken, bei denen Sie Hunderttausende Pfund ausgeben, können Sie einen Bruchteil davon in der Zusammenarbeit mit einem Influencer bezahlen.“

Es ist keine Überraschung, dass sich die Weltgesundheitsorganisation für ihre Safe Hands Challenge-Kampagne an eine Auswahl von Influencern gewandt hat, um die Öffentlichkeit zu ermutigen, ihre Hände richtig zu waschen, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Content ist Kaiser
„Produktion ist jetzt fast ein Luxus“, sagt Ed Brittain, Sozial- und Influencer-Planer bei MSL UK. „Wenn man sich das Fernsehen ansieht, macht jeder ein Video auf seinem Handy. Influencer in die Lage zu versetzen, ihre eigenen Sachen auf ihre eigene Art und Weise zu machen – auch auf bewährte Weise -, erweist sich als sehr mächtig. Im Moment haben wir eine riesige Pipeline an Neugeschäft und das Wort Influencer wird viel häufiger erwähnt als zuvor. Wenn es um Ideen geht, legen wir viel mehr Kreativität in die Hände des Influencers. Ich würde also sagen, wenn überhaupt, ist das Vertrauen gestiegen – vertrauen Sie darauf, dass sie Inhalte erstellen, die zu ihrem Ton passen. Sie können die Dinge viel schneller in Gang bringen [als Produktionsfirmen] und sie sind großartige Mitarbeiter und Partner.“

Content-Produzenten können hochspezifizierte Inhalte kostengünstiger erstellen als eine“ Schnickschnack „-Produktion. Wenn also die Budgetgürtel enger werden und soziale Distanzierung bestimmte Inhaltsrouten ausschließt, wird dies zu ihren Gunsten stehen.

Gute Influencer sind von Natur aus Experten für die Kommunikation mit einem bestimmten Publikum mit dem richtigen Format und Ton. Während andere Medien möglicherweise Schwierigkeiten haben, sich an die neuen Realitäten des Lockdowns anzupassen, haben sich viele Influencer darin gut entwickelt. Sie haben sich anscheinend besser angepasst als „traditionelle“ Prominente, von denen viele ohne ihre Filme, TV-Shows oder Konzerte berührungslos und ohne Inspiration erscheinen. Das viel verspottete Video von Hollywood-Star Gal Gadot, angeführt von vielen A-Promis, mit John Lennon‘s Ode an „No Possessions – keine Besitztümer“, aus ihren Luxusimmobilien, ist ein typisches Beispiel für das Problem.

Normalität
„COVID-19 hat die Macht des Influencers verstärkt, da das Publikum nach Normalität, Verbindung und Konversation verlangt“, sagt Mandy Sharp, Gründerin und Geschäftsführerin von Tin Man. „Da der Lockdown professionellen Content außerhalb des Hauses verhindert, ist vieles, was wir in sozialen Netzwerken sehen, weitaus authentischer – es wird aus Wohnzimmern mit Kindern und Familienmitgliedern gefilmt, die vor der Kamera gezeigt werden, wo sie möglicherweise nicht vor COVID gearbeitet haben. Dies bedeutet, dass wir auf eine Weise tief in das persönliche Leben der Influencer eintauchen, wie wir es vorher nicht getan haben und noch stärkere emotionale Verbindungen zu ihnen aufbauen. Daher werden die Markenpartnerschaften, die diese Influencer wählen, für ihre Anhänger noch wichtiger und einflussreicher.“

„Wenn Content gestern König war, ist es heute Kaiser“, fügt Sasha Marks, Direktorin bei Brazen, hinzu. „Das Verbraucherverhalten hat sich geändert, und während wir eingesperrt sind und die Menschen mehr Zeit zur Verfügung haben, wendet sich die Welt dem Internet zu, um alles zu lernen, fit zu bleiben, gesund zu bleiben und unterhalten zu werden. Anstatt diese Inhalte selbst zu erstellen, sollten Marken nach echten Befürwortern suchen, um diese Inhalte zu erstellen und die Vermittler bedeutungsvoller Gespräche zu sein. Ob dies nun ein Zweck ist, wie die #BakeARainbow NHS-Appreciation-Kampagne von Dr. Oetker in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Catherine Tyldsley ist, die mit großem Erfolg gestartet wurde, oder die Nike-Kampagne „Play for the World“, wo deren Endorsement-Athleten gezeigt haben, wie sie sich im Lockdown fit halten – es gibt definitiv einen Platz für Partnerschaften.“

Influencer sind auch anpassungsfähig. Wir sehen Influencer, die in der Lage sind, Dinge schneller als normal umzudrehen. Inhalte können in einem Bruchteil der Zeit, die man normalerweise erwarten würde, angepasst, gedreht und veröffentlicht werden.

Evolution
„Influencer passen sich dem neuen Klima an, indem sie den Fokus ihrer Inhalte drehen“, fügt Matlock hinzu. „Während sie ihre Prioritäten verschieben, um den Bedürfnissen ihres Publikums gerecht zu werden, gedeihen diejenigen, die dies authentisch tun.“

Influencer haben sich auch im Ton angepasst. Wie PRWeek berichtet hat, hat sich in den letzten Wochen der Ton der Markenkampagnen allmählich geändert. Die Düsterkeit gerät in den Hintergrund von Spaß und Flucht, während die „Lockdown-Müdigkeit“ einsetzt.

Untersuchungen von Tin Man ergaben, dass 46% der Menschen möchten, dass Online-Inhalte unbeschwert, lustig oder unterhaltsam sind. Laut Sharp spiegelt sich dies in der Arbeit ihrer Agentur mit der Reinigungsproduktmarke Cif wider: einer Partnerschaft mit „Cleanfluencer“ Lynsey Queen of Clean, damit die Reinigung während der Pandemie Spaß macht.
Sharp erklärt: „Marken und Influencer müssen flink und kreativ sein und sorgfältig überlegen, wie sie miteinander arbeiten. Der Ton macht die Musik. Versuchen Sie, das richtige Gleichgewicht zu finden, denn es war noch nie so wichtig, mit den Verbrauchern in Kontakt zu bleiben. Influencer sind ein noch mächtigerer Weg, dies zu tun als jemals zuvor.“

Wie Marken haben einige Influencer die Krise genutzt, um ihre eigenen, umfassenderen Referenzen zu erweitern.

Zukunft
Könnten die aktuellen Trends eine dauerhafte Verschiebung zugunsten des Influencer-Marketings signalisieren, wenn die Krise schließlich nachlässt?

Oliver Lewis, Gründer und Geschäftsführer der Influencer-Marketing-Agentur The Fifth, ist der Ansicht: „Das Influencer Marketing hat in den letzten fünf Wochen eine Reihe von Entwicklungsschritten gemacht. Das Coronavirus hat den Kanal in Richtung zweckorientiertes Marketing beschleunigt und das digitale Marketing vorangetrieben.

Es ist bemerkenswert, dass anekdotisch fast alle erfolgreichen Influencer-Aktivitäten in der Coronavirus-Ära aus dem „Creator“ -Lager stammen.

„Es wird etwas bleiben. Wir werden viel mehr in die Welt der Creator eintauchen.

Glenister sagt einen weiteren interessanten Trend voraus: „Wir werden mehr Influencer daraus machen – alltägliche Leute, die plötzlich erkennen, dass sie durch etwas Komisches große Anhänger bekommen können und sich dann denken: Eigentlich kann ich das auch. Dies ist eine Zeit, um authentisch zu sein, bevor Sie überhaupt die Aufmerksamkeit von Marken auf sich ziehen – so begann das Influencer-Marketing überhaupt. Es war nicht [ein Fall von] ‚Oh, nun, ich möchte super berühmt sein und ich möchte eine Menge Geld bekommen.‘ Nein – es ging tatsächlich darum, ein Publikum und eine Gefolgschaft zu schaffen, bevor Sie es überhaupt versucht haben.“

Könnte das Coronavirus eine Wiedergeburt der Influencer-Kultur auslösen?
Das wäre mal eine Headline.

Bildquellen

  • lians-jadan-O4fme2fyako: unsplash